INFORMATIK  -  SPRACHEN  -  TALENTE

Chronik 1965-2016

 

1965 Die 1. Klasse der Hauptschule wird im Gebäude der Volksschule Eugendorf eingerichtet. Sie steht vorerst unter der Verwaltung der HS Seekirchen
27 Schülerinnen und Schüler besuchen die 1a, Klassenvorstand ist HL Heinrich Schwab.
1966 Die Bauplatzerklärung für den Bau der Hauptschule ist beschlossen.
1967 Schulbeginn im neuen Schulhaus:
8 neue Klassen und Fachräume stehen 129 Schülerinnen und Schülern zur Verfügung.
Auch ein Polytechnischer Lehrgang ist im neuen Gebäude untergebracht.
1968 Heinrich Schwab wird zum ersten Direktor der Hauptschule Eugendorf ernannt.
Richtfest des Hauptschulneubaues.
1969 Offizielles Eröffnungsfest der Hauptschule.
1970 Im Schuljahr 1970/71 gibt es in der HS Eugendorf erstmals einen 1. und 2. Klassenzug (1.+ 3.Klasse).
Klasssenführende Lehrkräfte sind: Sigrid Dumböck (1a/I), Amalie Gastberger (1b/I), Gerda Leeb (1./II), Heide Mayer (2.), Wolfram Binder (3./I), Kaspar Leitenbauer (3./II), Hans Gastberger (4.) und Gotthard Grießner (Poly). Nicht klassenführend: Cäcilia Pasch. Mädchen-Handarbeit unterrichtet Marianne Höllbacher, Religionsunterricht wird von den Katecheten Reiffenstuhl und Jerk erteilt.
1971 "Junge Mädchen machen Mode" - ein Wettbewerb für Modedesign.
Die Schülerin Gerda Keplinger wird Landessiegerin.
Im Schuljahr 1971/72 wird zum letzten Mal ein an die HS Eugendorf angeschlossener Polytechnischer Lehrgang geführt.
1972 Erstmals gibt es die "Gratis-Schulbuch-Aktion".
Beim Wettbewerb "Junge Mädchen machen Mode" wird Rosemarie Huber Landessiegerin.
1973 Im Schuljahr 1973/74 wird österreichweit erstmals 1 Woche Semesterferien ("Energieferien") eingeführt.
Ein Farbfernsehgerät und ein Videorekorder werden für die Schule angekauft.
Direktor Oberschulrat Heinrich Schwab tritt in den Ruhestand
1974 Im Schuljahr 1974/75 werden alle vier Jahrgänge zweizügig geführt.
HL Hans Gastberger wird mit der provisorischen Leitung betraut.
Erstmals wird gemeinsam mit der Ortsfeuerwehr eine Feueralarmübung durchgeführt.
1975 Wilhelm Hörtnagl wird zum neuen Direktor der Hauptschule bestellt.
1976 Bauverhandlung zur Erweiterung des Schulgebäudes und zur Errichtung einer Turnhalle. Erstmals wird der Schulversuch "Hauswirtschaft für Knaben" durchgeführt.
1977 Baubeginn des Erweiterungsbaus und der Turnhalle.
1979 Eröffnung des Erweiterungsbaues und der Turnhalle.
1982 Hauptschuldirektor Oberschulrat Wilhelm Hörtnagl wird in den Ruhestand verabschiedet.
Schulrat Alois Larcher übernimmt die prov. Leitung der Hauptschule.
Erstmals besuchen Schülerinnen und Schüler der Gemeinde Hallwang die HS Eugendorf.
1983 Schulrat Alois Larcher wird zum Direktor der Hauptschule bestellt.
Bei den Handball - Bundesmeisterschaften
erringt die Mannschaft unserer Schule der 3. Platz.
1984 Vorrunden-Spiele der Fußball-Schülerliga-Bundesmeisterschaften 1984/85 werden von der Hauptschule Eugendorf organisiert und ein anspruchsvolles Rahmenprogramm von und mit den Schülerinnen und Schülern durchgeführt.
In der letzten Schulwoche wird ein klassenübergreifender projektorientierter Unterricht durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten in einer von ihnen gewählten Projektgruppe.
Erstmals findet am vorletzten Schultag eine Schul-Entlassfeier für Schülerinnen und Schüler der 4.Klassen statt.
1985 Einführung der "Neuen Hauptschule": Der 2. Klassenzug wird abgeschafft, Leistungsgruppen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik werden eingeführt.
Zum ersten Mal wird die Fußball-Schulauswahl-Mannschft Bezirksmeister.
Erstmals findet eine offizielle Schulentlassfeier statt:
92 Schülerinnen und Schüler, davon 22 mit ausgezeichnetem Erfolg,
haben die Hauptschule erfolgreich abgeschlossen.
1986 Das Schuljahr 1986/87 ist ein Jahr der großen Feste:
1250 Jahre Eugendorf - 20 Jahre Hauptschule
"Finale furioso" ist der Beitrag der Schule: Musik, Tanz, Sport, Mode, eine Ton-Dia-Schau.
1988 Hauptschuldirektor Oberschulrat Alois Larcher wird in den Ruhestand verabschiedet.
Hauptschuloberlehrer Dr. Gerhard Rouschal wird zum Direktor bestellt.
1989 Schulschlussprojekt: Kinder helfen Kindern - Kinderkrebshilfe:
Durch eine abschließende Verkaufveranstaltung konnten der Kinderkrebshilfe 120 000 ÖS gespendet werden.
1990 Umbauten werden durchgeführt:
Ein Computerraum und eine Zentralbücherei werden errichtet.
1991 Im Schuljahr 1991/92 wird unter der Leitung von Stefanie Egger ein umfassendes Projekt über Lateinamerika anlässlich der Eroberung Amerikas vor 500 Jahren durchgeführt.
1992 Die Schule ist 13-klassig mit 331 Schülern.
Direktor Dr. Rouschal lässt sich von seiner Leitertätigkeit entbinden.
Hauptschuloberlehrer Dr. Günter Hauser wird zum Direktor der Schule bestellt.
1993 Mit 347 Schülern erreicht die Schule den bisherigen Höchststand. Mit dem Anbau für sechs weitere Gruppenräume wird begonnen.
Durch die Schulgesetznovelle wird es ermöglicht, im Schulforum (Eltern- und Lehrervertreter) spezielle pädagogische und schulorganisatorische Maßnahmen zu treffen, die vor Ort wirksam werden: Erste schulautonome Maßnahmen sind: Einführung einer Gemeinschaftserziehungsstunde, Führung von zusätzlichen Leistungsgruppen in Deutsch, Englisch und Mathematik.
Der Turnsaal erhält eine herablassbare Trennwand zur möglichen Raumteilung und einen neuen Boden.
1994 Die neuen 6 Gruppenräume des neuen Anbaues können bezogen werden.
Die Schülerdaten werden ab jetzt im Verwaltungsprogramm „Sokrates“ gespeichert und bearbeitet.
Abschiedsfeier für HOL Kaspar Leitenbauer, der in den Ruhestand tritt (13.12.1994). Er war seit 1967 an unserer Schule und der einzige des Lehrerkollegiums aus der "Gründerzeit“ des Schulhauses.
1995 Eigener Raum für die zentrale Schülerbücherei:
Mit einer Lesung des Salzburger Autors und Mundartdichters Max Faistauer wird die neu eingerichtete Bibliothek feierlich eröffnet (17.3.1995). HOL Jutta Wiendl war bei Aufbau und Einrichtung maßgeblich beteiligt und betreut die Schülerbücherei.
Der neue Verwaltungstrakt (neue Direktion und vergrößertes Konferenzzimmer) wird in einer Feier mit dem Schulausschuss der Gemeinde Eugendorf (20.10.1995) eröffnet.
1996 Mario Fenninger, 4b-Klasse, siegt bei den Bezirksmeisterschaften Schi alpin (Postalm, 22.3.1996) für unsere Schule.
Auch in den Mannschaftswertungen schneidet die HS Eugendorf ausgezeichnet ab (jüngere Mädchen: 2. Rang, ältere Buben: 3. Rang).
Die Fußball-Schülerliga-Mannschaft unter der Betreuung von HD Dr. Günter Hauser wird Bezirksmeister in der Halle und im Mai 1996 zum 1. Mal auch Bezirksmeister am Feld.
Bei der Schülerliga-Landesmeisterschaft erreicht die HS Eugendorf den 4. Rang.
„Indien – ein Land im Aufbruch“ :
Unsere Schule beteiligt sich an einer Eugendorfer Bildungswoche (7.-13. Mai 1996) unter diesem Motto. Eine indische Gruppe besucht uns mit Musik- und Tanzvorführungen. Organisation: HOL Bernhard Girardi.
„Jugendliche im Umgang mit Senioren“:
HOL Valentin Hinterberger führt mit seiner Klasse (4a) dieses Projekt in enger Zusammenarbeit mit Herrn Alois Berer (Elternvertreter und Chefkoch im Seniorenheim Eugendorf) durch.
22. Oktober 1996: Der Elternverein Eugendorf wird auf Initiative der Schule und der Gemeinde wieder aktiviert.
Mit der Wahl des neuen Vorstandes unter der Leitung von Sepp Ramsauer (Obmann) und Hans Bacher (Obmann-Stellvertreter) wird eine neue Ära einer äußerst fruchtbaren Zusammenarbeit von Elternverein und Schule eingeleitet.
FI-GR-AT-ES:
Ein europäisches Bildungsprojekt für die nächsten 3 Jahre unter der Leitung von HL Ingrid Roither wird gestartet:
Teilnehmende Schulen:
Hauptschule Eugendorf
Öffentl. Schule in Algeciras, Spanien
Öffentl. Schule in Molai, Griechenland
Öffentl. Schule in Joensuu, Finnland. 
1997 Die Bushaltestelle für unsere Fahrschüler wird vom Ortszentrum an die Ostseite des Schulgebäudes verlegt.
Ein neuer, vergrößerter Lehrerparkplatz, der in der schulfreien Zeit als öffentlicher Ortszentrums-Parkplatz genützt werden kann, wird errichtet.
In Zusammenarbeit mit dem Elternverein und der Marktgemeinde Eugendorf werden mit September 1997 versperrbare Garderobenkästen für 164 Schüler angekauft. Insgesamt sind damit mehr als 50% aller derzeitigen Schülerinnen und Schüler versorgt.
September 1997: Einführung einer Wahlmöglichkeit für Schüler der 4. Klasse zwischen den Pflichtfächern Bildnerische Erziehung und Musikerziehung.
An der Hauptschule Eugendorf wird auf Beschluss des Schulforums im Schuljahr 1997/98 die 5-Tage-Woche (schulfreier Samstag) eingeführt.
Orientierungslauf: Die Mädchenstaffel erreicht in der Landesmeisterschaft den 2. Rang.
Beim Salzburger Jedermannslauf "erläuft" die Schulmannschaft eine Prämie von ÖS 5 000,-
FI-GR-AT-ES:
Unser internationales EU - Projekt wird gestartet: Dichterlesungen, spezielle Projekttage und Vorbereitungen zum Buch werden durchgeführt.
Vom 4. bis 7. Mai 1997 findet in Eugendorf das 1. internationale Arbeitstreffen statt.
Unsere Partner aber auch Vertreter des öffentlichen Lebens aus den Ländern
Finnland, Griechenland und Spanien sind die Gäste der Gemeinden Eugendorf und Hallwang.
1998 In Zusammenarbeit mit dem Energiesparberater der SAFE werden Energiesparwochen (23.2.-6.3.1998) durchgeführt: Strom, Wasser und Heizung sollen bewusst sparsam eingesetzt werden (Leitung HOL Ilse Weiler).
Mai 1998: Schülervorführung „Geschichten erzählen – Kurzszenen aus dem mittelalterlichen Eugendorf“ (Einstudierung und Leitung HOL Bernhard Girardi).
Die Landesmeister im Orientierungslauf kommen aus Eugendorf:
Christina Probst, 3a (1.Rang) und Theresia Fellner, 2a (2.Rang).
September 1998: Das Angebot an Freigegenständen und Unverbindlichen Übungen umfasst: Maschinschreiben, Informatik, Gesunde Ernährung, Fußball, Volleyball, Ballspiele allgemein, Orientierungslauf, Kreatives Werken, Theaterwerkstatt, Französisch für Anfänger, Spanisch. In Zusammenarbeit mit den Lehrkräften der 4. Klassen der Volksschulen unseres Schulsprengels führen wir ab diesem Schuljahr die „Sanfte Einstufung“ durch:
Alle neuen Schüler werden zu Schulbeginn in Deutsch-, Mathematik- und Englisch-Leistungsgruppen unter Berücksichtigung der letzten Volksschul-Beurteilung "vor-eingestuft". Dadurch soll der Leistungsdruck während der Einstufungsphase zu Beginn der Hauptschulzeit wesentlich gemindert werden.
Die gesamte Süd- und Ost-Fassade des vor 30 Jahren errichteten Altbaus wird im
Sommer 1998 saniert (Vollwärmeschutz, neue Fenster, Jalousien) und bekommt ein modernes Outfit.
FI-GR-AT-ES:
Erstmalig in der Geschichte der Hauptschule ist eine Klasse eine Woche lang im Ausland (14.-21.6.1998): 20 Schülerinnen und Schüler der 3c Klasse besuchen mit zwei Lehrkräften und dem Direktor unsere spanische Partnerschule in Algeciras.
Das zweite internationale Arbeitstreffen findet heuer in Molai / Griechenland statt.
1999 Im Jänner 1999 verstirbt nach schwerer Krankheit im 57. Lebensjahr Karl Strohmayer, unser Schulwart. Mit Sachverstand, Einsatzbereitschaft und Menschlichkeit erfüllte er in unserem Haus über 20 Jahre ausgezeichnet seine Aufgabe.
Am 1. Februar 1999 verstirbt OSR Wilhelm Hörtnagl, Direktor unserer Schule von 1975-1982.
März 1999: Workshop 1a + 1b „Kinderarbeit / 3.Welt“ (Organisation: HL Maria Rehrl)
Die Hauptschule geht "online":
13 neue Computer und der Anschluss ans Internet, unterstützt durch das Salzburger Bildungsnetz, eröffnen allen Schülerinnen und Schülern neue Wege zur Information und Kommunikation.
Erstmals werden für die vierten Klassen berufspraktische Tage durchgeführt (Organisation: HOL Stefanie Egger und HOL Dagmar Gitlberger):
Vier Tage in einem Betrieb schnuppern, erfahren wie die Arbeitswelt der Erwachsenen aussieht.
Juli 1999: Großes Fest zur Eröffnung der neuen Schulsportanlage:
Wettbewerbe, Finalspiele und Wettkämpfe mit Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, Vertreterinnen und Vertreter der Gemeinden Eugendorf und Hallwang,
auch die Eltern können ihre sportlichen Leistungen zeigen (Organisationsleitung HOL Karl Rusch mit Unterstützung des gesamten Lehrkörpers).
September 1999: Wahlpflichtfächer werden neu eingeführt:
Von den 93 Schülern der 1. Klassen entscheiden sich 72 % für „Computerunterstütztes Lernen“, 16 % für „Kreativen Schwerpunkt“ und 12 % für "Sprachlichen Schwerpunkt"
Mit Beginn des Schuljahres 1999/2000 erscheint der erste Schulkalender der HS Eugendorf mit Fotos aus dem Schulleben und Schülerzeichnungen (Layout von HOL Silvia Arminger)
FI-GR-AT-ES:
Fertigstellung und Präsentation des von allen Partnerschulen gemeinsam verfassten Kinderbuches „GOGO – der kleine Kinderzimmergeist besucht Europa“. Es ist in vier Sprachen geschrieben (durchgehend in Englisch und abschnittsweise in Deutsch, Spanisch, Griechisch, und Finnisch).
Drittes und abschließendes internationales Arbeitstreffen in Joensuu / Finnland (3.-9.5.1999).
2000 Zeitschrift NEWS vom 20.1.2000 – „Die Top-Schulen der Bundesländer“
Unsere Schule erreicht in einem bundesweit durchgeführten Ranking den 2. Rang unter den Salzburger Hauptschulen.
Juni 2000: Bunter Abend der 1. Klassen mit Musik-, Tanz- Theater- und Diavorführung.
September 2000: Als neues Wahlpflichtfach kommt für die 1. Klassen zu den bereits bestehenden „Bewegungsorientierter Schwerpunkt“ dazu.
Ab Oktober arbeitet für 12 Wochen die polnische Fremdsprachenassistentin Marta Wierzbowska als Betreuungslehrerin an unserer Schule.
20. Oktober 2000: Großer Sicherheitstag an der Hauptschule Eugendorf:
In Zusammenarbeit mit Salzburger Zivilschutzverband, Gendarmerie, Rotes Kreuz, ÖAMTC, Feuerwehr und Wasserrettung findet an 7 Stationen praktische Sicherheits- und Verkehrserziehung für alle Schüler statt.
2001 Beim alljährlich stattfindenden Raiffeisen Mal- und Zeichenwettbewerb wird unsere Schülerin Tamara Noedl Landessiegerin und erreicht den 3. Platz bei der Bundes-Ausscheidung.
Umweltschutzprojekt:
Unsere Schülerinnen und Schüler haben in einem österreichweiten Batterie-sammelwettbewerb 3247 kg Altbatterien und Knopfzellen gesammelt (Organisation HOL Ilse Weiler). Die Schule erhält dafür einen Ehrenpreis von ÖS 10 000,-
Juni 2001: "Kinder machen Theater":
Unter der Leitung von Stefanie Egger und der Mitarbeit der Lehrerinnen Mara Scherrer, Maria Rehrl, Dagmar Gitlberger, Renate Treml und Maria Huber gestalten Kinder einen abwechslungsreichen Abend.
Mit aus einfachen Küchengeräten selbst hergestellten "Darstellern" wird ein Puppentheater aufgeführt sowie das Theaterstück "Aschenputtel". Weiters zeigen die SchülerInnen Sketches, Tänze und Lieder.
Ab September 2001 gibt es für alle Schüler der 1. Klasse neu: „Informationstechnologie“ als schulautonomen Pflichtgegenstand.
Die Wahlpflichtfächer werden ab der 2. Klasse auslaufend geführt.
Am 13. September 2001 verstirbt OSR Heinrich Schwab mit 89 Jahren. Er leitete unsere Schule von deren Gründung 1965 bis 1974.
Zum Thema „Einführung des Euro in Europa“ veranstaltet am 26.9.2001 die Salzburger Landesregierung an unserer Schule eine „Euro-ABC Quiz-Show. Fünf Hauptschulen aus Stadt, Tennengau und Flachgau nehmen an diesem vom Europäischen Informationszentrum Berlin moderierten „Event“ teil (schulinterne Koordination: HOL Peppo Wiendl).
„Das fliegende Klassenzimmer“:
Beim 31. Internationalen Raiffeisen - Jugendwettbewerb gewinnt die 3d Klasse einen Rundflug über das Land Salzburg.
In der letzten Schulwoche gibt es eine Spiele-Olympiade mit wertvollen Sachpreisen.
2002 Beide Computerräume haben jetzt einen Internetzugang.
Klasse mit „Verstärktem Offenen Lernen“:
Ab Schulbeginn 2002 führt unsere Schule beginnend mit den 1. Klassen eine Parallelklasse mit „Verstärktem Offenen und projektorientierten Lernen“.
Durch Zukauf von weiteren Garderobenkästen in den letzten Jahren nutzen diese Möglichkeit jetzt 90 Prozent unserer Schüler.
2003 Die 3. Klassen besuchen das Eugendorfer Seniorenheim St. Martin
Am 17. und 24. Juni helfen Schülerinnen und Schüler unserer dritten Klassen in der Küche und bei der Betreuung der Seniorenheimbewohner. (Organisation: SR Marianne Höllbacher)
16. 6. 2003: Beginn der Kellersanierung:
Die Schulküche, 2 Werkräume und die Sanitäranlagen im Keller werden von Grund auf saniert.
Mauern werden versetzt, die Raumanordnung neu konzipiert und eine komplett neue Schulküche wird eingebaut. Die Werkräume erhalten viele neue Kästen.
Mit Beginn des Schuljahres 2003/04 tritt an den Hauptschulen Österreichs eine ministeriell verordnete Stundenkürzung in Kraft. Trotzdem können wir unseren in einem jahrelangen Prozess entstandenen schulautonomen Schwerpunkt "Informationstechnologie für alle Schüler“ von der 1. bis zur 3. Klasse erhalten.
In diesem Jahr legen SchülerInnen zum ersten Mal ECDL-Prüfungen ab.
2004 Landesmeister im Orientierungslauf:
Die Hauptschule Eugendorf mit den Schülern Daniel Baier (4a), Christian Kraihamer (4b), Andreas Trattner (3c) und Saamet Lall (3c) wird Landesmeister im Orientierungslauf. (Betreuer: HOL Karl Heinz Todt)
Bei den Bundesmeisterschaften in Wien belegen wir den hervorragenden 5. Rang.
Seit Herbst verfügt unsere Schule über eine eigene website: www.hs-eugendorf.salzburg.at
Gestaltung und Betreuung: HOL Margarita Watzinger
2005 Am "Tag der offenen Tür" (21.1.2005) besuchen über 100 Eltern mit ihren Kindern aus der 3. oder 4. Klasse der Volksschulen Eugendorf, Hallwang, Kraiwiesen oder Schwaighofen unsere Hauptschule.
Zum 1. Mal erwerben Schüler unserer Schule den Europäischen Computer-Führerschein (ECDL):
Innerhalb von 2 Jahren (3. + 4. Klasse) absolvieren 32 Schülerinnen und Schüler (= 76 % von 42 Bewerbern) alle 7 Module erfolgreich.
2006 Die 3c-Klasse führt unter Leitung von Klassenvorstand Fritz Emhofer und dem Lehrerteam Petra Plamberger, Gabi Emhofer, Stefan Salamon und Maria Rehrl ein 1-jähriges von der EU-unterstütztes Fremdsprachenprojekt mit dem Öffentlichen Gymnasium 1 in Krasnik (Polen) durch.
Schwerpunkte sind jeweils 14-tägige Besuche mit umfangreichen Programmen: Im April haben wir die polnischen Schüler zu Gast, im Mai besucht unsere 3c Polen.
Nord- und Westfassade des Schulgebäudes werden komplett saniert: neue Fenster, Vollwärme-schutz, neuer Außenputz. Neue Farbgestaltung der Gänge. Kosten ca. 210.000 Euro.
2007 Seit September 2007 heißt unsere Schule offiziell "Informatik-Hauptschule Eugendorf".
Die "großen Klassen" laufen aus!
In diesem Schuljahr tritt in Österreich die neue Regelung in Kraft, dass – beginnend mit der ersten Stufe jeder Schulart – die Klassenschüler-Höchstzahl von 30 auf 25 gesenkt wird.
Das kommt auch uns zugute: 79 Schülerinnen und Schüler bilden heuer vier 1. Klassen (mit jeweils 19 bis 20 Kindern). Somit ist die Informatik-HS Eugendorf wieder 13-klassig.
304 Schüler werden von nunmehr 31 Lehrkräften unserer Stammschule unterrichtet, dazu kommen zwei Kolleginnen für einzelne Unterrichtsstunden und eine Beratungslehrerin.
2008 Wie jedes Jahr finden in allen Jahrgängen die bei den Schülern sehr beliebten
Sport- und Projektwochen statt:
1.Klassen: Sportwoche in Schladming/Steiermark: 16.-20. Juni
2a- und 2b-Klasse: Projektwoche in St.Michael im Lungau: 16.-20. Juni
2c-Klasse: Projektwoche in Murau/Steiermark: 16.-20. Juni
3a-Klasse: Sportwoche in Seeboden am Millstätterseee/Kärnten: 2.-6. Juni
3b- und 3c-Klasse: Meeresbiologische Projektwoche in Premantura/Kroatien: 2.-7. Juni
4a- und 4b-Klasse: Projektwoche in Podersdorf, Burgenland: 2.-6. Juni
4c-Klasse: Projektwoche in Wien „Vienna Calling“: 5.-9. Mai
Dazu kommen weitere spezielle Veranstaltungen, wie: Wintersporttag, Berufspraktische Tage, Workshops, Exkursionen, Teilnahme an Wettbewerben, Spieletage zum Schulschluss.
2009 Integration an der Informatik-HS Eugendorf:
Sechs Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf verlassen nach vier Jahren Hauptschulzeit im Juli 2009 unsere Schule.
Sie wurden zusammen mit 19 Mitschülern in einer Integrationsklasse betreut, wobei während eines Großteils der Unterrichtsstunden neben der Fachlehrkraft auch eine Sonderschulpädagogin tätig war.
2010 Im Dezember 2010 wird nach etwa einjähriger Bauzeit eine moderne neue Sporthalle mit Nebenräumen fertig gestellt, die unserer Schule an Nachmittagen zur Verfügung steht (vormittags der Volksschule Eugendorf).
Im 19. Jahr seiner Tätigkeit als Direktor der Informatik-Hauptschule Eugendorf tritt OSR Dr. Günter Hauser mit 1. Dezember in den Ruhestand.
Schulrat Erwin Dörrer wird mit der provisorischen Schulleitung betraut.
2011 Mit 1.Febr.2011 wird SR Theresia Hofmeister-Loach zur Schulleiterin bestellt.
Die Vorbereitungen zur Einführung der Neuen Mittelschule beginnen.
Mit dem Schuljahr 2011/12 startet wieder eine Integrationsklasse an der Hauptschule Eugendorf. Im November findet die Startveranstaltung zum zweijähreigen AVOS-Projekt "Bewegte Schule - Gesunde Schule" statt.
2012 Mit September 2012 startet die Neue Mittelschule Eugendorf. 80 Mädchen und Knaben aus Eugendorf und Hallwang werden in vier ersten Klassen nach dem neuen Mittelschulkonzept unterrichtet.
Die Neue Mittelschule beinhaltet einige Neuerungen: Es gibt in den Hauptfächern Deutsch, Englisch und Mathematik keine Leistungsgruppen mehr und die Kinder bleiben im Klassenverband. Außerdem unterrichten in diesen Fächern jeweils zwei Pädagogen, was eine individuellere Unterstützung und Förderung bei der Vermittlung der Lerninhalte ermöglicht. Das Lehrerteam der NMS Eugendorf wird zusätzlich mit drei AHS-LehrerInnen vom Gymnasium Seekirchen ergänzt.
2015 Mit Ende des Schuljahres verlassen die Schülerinnen und Schüler des letzten HS-Jahrgangs die Schule.
Mit 1. September wird Maria Rehrl zur interimistischen Schulleiterin ernannt
2016 Die NMS Eugendorf bekommt das Schulsportgütesiegel in Silber von Frau BM Gabriele Heinisch-Hosek verliehen.
Im Juli findet das 1. Terrassenfest mit den KollegInnen der VS Eugendorf, VS Kraiwiesen, VS Schwaighofen und VS Hallwang, sowie den Mitgliedern der Schulausschüsse von Eugendorf und Hallwang statt.

1965 Die 1. Klasse der Hauptschule wird im Gebäude der Volksschule Eugendorf eingerichtet. Sie steht vorerst unter der Verwaltung der HS Seekirchen
27 Schülerinnen und Schüler besuchen die 1a, Klassenvorstand ist HL Heinrich Schwab.
1966 Die Bauplatzerklärung für den Bau der Hauptschule ist beschlossen.
1967 Schulbeginn im neuen Schulhaus:
8 neue Klassen und Fachräume stehen 129 Schülerinnen und Schülern zur Verfügung.
Auch ein Polytechnischer Lehrgang ist im neuen Gebäude untergebracht.
1968 Heinrich Schwab wird zum ersten Direktor der Hauptschule Eugendorf ernannt.
Richtfest des Hauptschulneubaues.
1969 Offizielles Eröffnungsfest der Hauptschule.
1970 Im Schuljahr 1970/71 gibt es in der HS Eugendorf erstmals einen 1. und 2. Klassenzug (1.+ 3.Klasse).
Klasssenführende Lehrkräfte sind: Sigrid Dumböck (1a/I), Amalie Gastberger (1b/I), Gerda Leeb (1./II), Heide Mayer (2.), Wolfram Binder (3./I), Kaspar Leitenbauer (3./II), Hans Gastberger (4.) und Gotthard Grießner (Poly). Nicht klassenführend: Cäcilia Pasch. Mädchen-Handarbeit unterrichtet Marianne Höllbacher, Religionsunterricht wird von den Katecheten Reiffenstuhl und Jerk erteilt.
1971 "Junge Mädchen machen Mode" - ein Wettbewerb für Modedesign.
Die Schülerin Gerda Keplinger wird Landessiegerin.
Im Schuljahr 1971/72 wird zum letzten Mal ein an die HS Eugendorf angeschlossener Polytechnischer Lehrgang geführt.
1972 Erstmals gibt es die "Gratis-Schulbuch-Aktion".
Beim Wettbewerb "Junge Mädchen machen Mode" wird Rosemarie Huber Landessiegerin.
1973 Im Schuljahr 1973/74 wird österreichweit erstmals 1 Woche Semesterferien ("Energieferien") eingeführt.
Ein Farbfernsehgerät und ein Videorekorder werden für die Schule angekauft.
Direktor Oberschulrat Heinrich Schwab tritt in den Ruhestand
1974 Im Schuljahr 1974/75 werden alle vier Jahrgänge zweizügig geführt.
HL Hans Gastberger wird mit der provisorischen Leitung betraut.
Erstmals wird gemeinsam mit der Ortsfeuerwehr eine Feueralarmübung durchgeführt.
1975 Wilhelm Hörtnagl wird zum neuen Direktor der Hauptschule bestellt.
1976 Bauverhandlung zur Erweiterung des Schulgebäudes und zur Errichtung einer Turnhalle. Erstmals wird der Schulversuch "Hauswirtschaft für Knaben" durchgeführt.
1977 Baubeginn des Erweiterungsbaus und der Turnhalle.
1979 Eröffnung des Erweiterungsbaues und der Turnhalle.
1982 Hauptschuldirektor Oberschulrat Wilhelm Hörtnagl wird in den Ruhestand verabschiedet.
Schulrat Alois Larcher übernimmt die prov. Leitung der Hauptschule.
Erstmals besuchen Schülerinnen und Schüler der Gemeinde Hallwang die HS Eugendorf.
1983 Schulrat Alois Larcher wird zum Direktor der Hauptschule bestellt.
Bei den Handball - Bundesmeisterschaften
erringt die Mannschaft unserer Schule der 3. Platz.
1984 Vorrunden-Spiele der Fußball-Schülerliga-Bundesmeisterschaften 1984/85 werden von der Hauptschule Eugendorf organisiert und ein anspruchsvolles Rahmenprogramm von und mit den Schülerinnen und Schülern durchgeführt.
In der letzten Schulwoche wird ein klassenübergreifender projektorientierter Unterricht durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten in einer von ihnen gewählten Projektgruppe.
Erstmals findet am vorletzten Schultag eine Schul-Entlassfeier für Schülerinnen und Schüler der 4.Klassen statt.
1985 Einführung der "Neuen Hauptschule": Der 2. Klassenzug wird abgeschafft, Leistungsgruppen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik werden eingeführt.
Zum ersten Mal wird die Fußball-Schulauswahl-Mannschft Bezirksmeister.
Erstmals findet eine offizielle Schulentlassfeier statt:
92 Schülerinnen und Schüler, davon 22 mit ausgezeichnetem Erfolg,
haben die Hauptschule erfolgreich abgeschlossen.
1986 Das Schuljahr 1986/87 ist ein Jahr der großen Feste:
1250 Jahre Eugendorf - 20 Jahre Hauptschule
"Finale furioso" ist der Beitrag der Schule: Musik, Tanz, Sport, Mode, eine Ton-Dia-Schau.
1988 Hauptschuldirektor Oberschulrat Alois Larcher wird in den Ruhestand verabschiedet.
Hauptschuloberlehrer Dr. Gerhard Rouschal wird zum Direktor bestellt.
1989 Schulschlussprojekt: Kinder helfen Kindern - Kinderkrebshilfe:
Durch eine abschließende Verkaufveranstaltung konnten der Kinderkrebshilfe 120 000 ÖS gespendet werden.
1990 Umbauten werden durchgeführt:
Ein Computerraum und eine Zentralbücherei werden errichtet.
1991 Im Schuljahr 1991/92 wird unter der Leitung von Stefanie Egger ein umfassendes Projekt über Lateinamerika anlässlich der Eroberung Amerikas vor 500 Jahren durchgeführt.
1992 Die Schule ist 13-klassig mit 331 Schülern.
Direktor Dr. Rouschal lässt sich von seiner Leitertätigkeit entbinden.
Hauptschuloberlehrer Dr. Günter Hauser wird zum Direktor der Schule bestellt.
1993 Mit 347 Schülern erreicht die Schule den bisherigen Höchststand. Mit dem Anbau für sechs weitere Gruppenräume wird begonnen.
Durch die Schulgesetznovelle wird es ermöglicht, im Schulforum (Eltern- und Lehrervertreter) spezielle pädagogische und schulorganisatorische Maßnahmen zu treffen, die vor Ort wirksam werden: Erste schulautonome Maßnahmen sind: Einführung einer Gemeinschaftserziehungsstunde, Führung von zusätzlichen Leistungsgruppen in Deutsch, Englisch und Mathematik.
Der Turnsaal erhält eine herablassbare Trennwand zur möglichen Raumteilung und einen neuen Boden.
1994 Die neuen 6 Gruppenräume des neuen Anbaues können bezogen werden.
Die Schülerdaten werden ab jetzt im Verwaltungsprogramm „Sokrates“ gespeichert und bearbeitet.
Abschiedsfeier für HOL Kaspar Leitenbauer, der in den Ruhestand tritt (13.12.1994). Er war seit 1967 an unserer Schule und der einzige des Lehrerkollegiums aus der "Gründerzeit“ des Schulhauses.
1995 Eigener Raum für die zentrale Schülerbücherei:
Mit einer Lesung des Salzburger Autors und Mundartdichters Max Faistauer wird die neu eingerichtete Bibliothek feierlich eröffnet (17.3.1995). HOL Jutta Wiendl war bei Aufbau und Einrichtung maßgeblich beteiligt und betreut die Schülerbücherei.
Der neue Verwaltungstrakt (neue Direktion und vergrößertes Konferenzzimmer) wird in einer Feier mit dem Schulausschuss der Gemeinde Eugendorf (20.10.1995) eröffnet.
1996 Mario Fenninger, 4b-Klasse, siegt bei den Bezirksmeisterschaften Schi alpin (Postalm, 22.3.1996) für unsere Schule.
Auch in den Mannschaftswertungen schneidet die HS Eugendorf ausgezeichnet ab (jüngere Mädchen: 2. Rang, ältere Buben: 3. Rang).
Die Fußball-Schülerliga-Mannschaft unter der Betreuung von HD Dr. Günter Hauser wird Bezirksmeister in der Halle und im Mai 1996 zum 1. Mal auch Bezirksmeister am Feld.
Bei der Schülerliga-Landesmeisterschaft erreicht die HS Eugendorf den 4. Rang.
„Indien – ein Land im Aufbruch“ :
Unsere Schule beteiligt sich an einer Eugendorfer Bildungswoche (7.-13. Mai 1996) unter diesem Motto. Eine indische Gruppe besucht uns mit Musik- und Tanzvorführungen. Organisation: HOL Bernhard Girardi.
„Jugendliche im Umgang mit Senioren“:
HOL Valentin Hinterberger führt mit seiner Klasse (4a) dieses Projekt in enger Zusammenarbeit mit Herrn Alois Berer (Elternvertreter und Chefkoch im Seniorenheim Eugendorf) durch.
22. Oktober 1996: Der Elternverein Eugendorf wird auf Initiative der Schule und der Gemeinde wieder aktiviert.
Mit der Wahl des neuen Vorstandes unter der Leitung von Sepp Ramsauer (Obmann) und Hans Bacher (Obmann-Stellvertreter) wird eine neue Ära einer äußerst fruchtbaren Zusammenarbeit von Elternverein und Schule eingeleitet.
FI-GR-AT-ES:
Ein europäisches Bildungsprojekt für die nächsten 3 Jahre unter der Leitung von HL Ingrid Roither wird gestartet:
Teilnehmende Schulen:
Hauptschule Eugendorf
Öffentl. Schule in Algeciras, Spanien
Öffentl. Schule in Molai, Griechenland
Öffentl. Schule in Joensuu, Finnland. 
1997 Die Bushaltestelle für unsere Fahrschüler wird vom Ortszentrum an die Ostseite des Schulgebäudes verlegt.
Ein neuer, vergrößerter Lehrerparkplatz, der in der schulfreien Zeit als öffentlicher Ortszentrums-Parkplatz genützt werden kann, wird errichtet.
In Zusammenarbeit mit dem Elternverein und der Marktgemeinde Eugendorf werden mit September 1997 versperrbare Garderobenkästen für 164 Schüler angekauft. Insgesamt sind damit mehr als 50% aller derzeitigen Schülerinnen und Schüler versorgt.
September 1997: Einführung einer Wahlmöglichkeit für Schüler der 4. Klasse zwischen den Pflichtfächern Bildnerische Erziehung und Musikerziehung.
An der Hauptschule Eugendorf wird auf Beschluss des Schulforums im Schuljahr 1997/98 die 5-Tage-Woche (schulfreier Samstag) eingeführt.
Orientierungslauf: Die Mädchenstaffel erreicht in der Landesmeisterschaft den 2. Rang.
Beim Salzburger Jedermannslauf "erläuft" die Schulmannschaft eine Prämie von ÖS 5 000,-
FI-GR-AT-ES:
Unser internationales EU - Projekt wird gestartet: Dichterlesungen, spezielle Projekttage und Vorbereitungen zum Buch werden durchgeführt.
Vom 4. bis 7. Mai 1997 findet in Eugendorf das 1. internationale Arbeitstreffen statt.
Unsere Partner aber auch Vertreter des öffentlichen Lebens aus den Ländern
Finnland, Griechenland und Spanien sind die Gäste der Gemeinden Eugendorf und Hallwang.
1998 In Zusammenarbeit mit dem Energiesparberater der SAFE werden Energiesparwochen (23.2.-6.3.1998) durchgeführt: Strom, Wasser und Heizung sollen bewusst sparsam eingesetzt werden (Leitung HOL Ilse Weiler).
Mai 1998: Schülervorführung „Geschichten erzählen – Kurzszenen aus dem mittelalterlichen Eugendorf“ (Einstudierung und Leitung HOL Bernhard Girardi).
Die Landesmeister im Orientierungslauf kommen aus Eugendorf:
Christina Probst, 3a (1.Rang) und Theresia Fellner, 2a (2.Rang).
September 1998: Das Angebot an Freigegenständen und Unverbindlichen Übungen umfasst: Maschinschreiben, Informatik, Gesunde Ernährung, Fußball, Volleyball, Ballspiele allgemein, Orientierungslauf, Kreatives Werken, Theaterwerkstatt, Französisch für Anfänger, Spanisch. In Zusammenarbeit mit den Lehrkräften der 4. Klassen der Volksschulen unseres Schulsprengels führen wir ab diesem Schuljahr die „Sanfte Einstufung“ durch:
Alle neuen Schüler werden zu Schulbeginn in Deutsch-, Mathematik- und Englisch-Leistungsgruppen unter Berücksichtigung der letzten Volksschul-Beurteilung "vor-eingestuft". Dadurch soll der Leistungsdruck während der Einstufungsphase zu Beginn der Hauptschulzeit wesentlich gemindert werden.
Die gesamte Süd- und Ost-Fassade des vor 30 Jahren errichteten Altbaus wird im
Sommer 1998 saniert (Vollwärmeschutz, neue Fenster, Jalousien) und bekommt ein modernes Outfit.
FI-GR-AT-ES:
Erstmalig in der Geschichte der Hauptschule ist eine Klasse eine Woche lang im Ausland (14.-21.6.1998): 20 Schülerinnen und Schüler der 3c Klasse besuchen mit zwei Lehrkräften und dem Direktor unsere spanische Partnerschule in Algeciras.
Das zweite internationale Arbeitstreffen findet heuer in Molai / Griechenland statt.
1999 Im Jänner 1999 verstirbt nach schwerer Krankheit im 57. Lebensjahr Karl Strohmayer, unser Schulwart. Mit Sachverstand, Einsatzbereitschaft und Menschlichkeit erfüllte er in unserem Haus über 20 Jahre ausgezeichnet seine Aufgabe.
Am 1. Februar 1999 verstirbt OSR Wilhelm Hörtnagl, Direktor unserer Schule von 1975-1982.
März 1999: Workshop 1a + 1b „Kinderarbeit / 3.Welt“ (Organisation: HL Maria Rehrl)
Die Hauptschule geht "online":
13 neue Computer und der Anschluss ans Internet, unterstützt durch das Salzburger Bildungsnetz, eröffnen allen Schülerinnen und Schülern neue Wege zur Information und Kommunikation.
Erstmals werden für die vierten Klassen berufspraktische Tage durchgeführt (Organisation: HOL Stefanie Egger und HOL Dagmar Gitlberger):
Vier Tage in einem Betrieb schnuppern, erfahren wie die Arbeitswelt der Erwachsenen aussieht.
Juli 1999: Großes Fest zur Eröffnung der neuen Schulsportanlage:
Wettbewerbe, Finalspiele und Wettkämpfe mit Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, Vertreterinnen und Vertreter der Gemeinden Eugendorf und Hallwang,
auch die Eltern können ihre sportlichen Leistungen zeigen (Organisationsleitung HOL Karl Rusch mit Unterstützung des gesamten Lehrkörpers).
September 1999: Wahlpflichtfächer werden neu eingeführt:
Von den 93 Schülern der 1. Klassen entscheiden sich 72 % für „Computerunterstütztes Lernen“, 16 % für „Kreativen Schwerpunkt“ und 12 % für "Sprachlichen Schwerpunkt"
Mit Beginn des Schuljahres 1999/2000 erscheint der erste Schulkalender der HS Eugendorf mit Fotos aus dem Schulleben und Schülerzeichnungen (Layout von HOL Silvia Arminger)
FI-GR-AT-ES:
Fertigstellung und Präsentation des von allen Partnerschulen gemeinsam verfassten Kinderbuches „GOGO – der kleine Kinderzimmergeist besucht Europa“. Es ist in vier Sprachen geschrieben (durchgehend in Englisch und abschnittsweise in Deutsch, Spanisch, Griechisch, und Finnisch).
Drittes und abschließendes internationales Arbeitstreffen in Joensuu / Finnland (3.-9.5.1999).
2000 Zeitschrift NEWS vom 20.1.2000 – „Die Top-Schulen der Bundesländer“
Unsere Schule erreicht in einem bundesweit durchgeführten Ranking den 2. Rang unter den Salzburger Hauptschulen.
Juni 2000: Bunter Abend der 1. Klassen mit Musik-, Tanz- Theater- und Diavorführung.
September 2000: Als neues Wahlpflichtfach kommt für die 1. Klassen zu den bereits bestehenden „Bewegungsorientierter Schwerpunkt“ dazu.
Ab Oktober arbeitet für 12 Wochen die polnische Fremdsprachenassistentin Marta Wierzbowska als Betreuungslehrerin an unserer Schule.
20. Oktober 2000: Großer Sicherheitstag an der Hauptschule Eugendorf:
In Zusammenarbeit mit Salzburger Zivilschutzverband, Gendarmerie, Rotes Kreuz, ÖAMTC, Feuerwehr und Wasserrettung findet an 7 Stationen praktische Sicherheits- und Verkehrserziehung für alle Schüler statt.
2001 Beim alljährlich stattfindenden Raiffeisen Mal- und Zeichenwettbewerb wird unsere Schülerin Tamara Noedl Landessiegerin und erreicht den 3. Platz bei der Bundes-Ausscheidung.
Umweltschutzprojekt:
Unsere Schülerinnen und Schüler haben in einem österreichweiten Batterie-sammelwettbewerb 3247 kg Altbatterien und Knopfzellen gesammelt (Organisation HOL Ilse Weiler). Die Schule erhält dafür einen Ehrenpreis von ÖS 10 000,-
Juni 2001: "Kinder machen Theater":
Unter der Leitung von Stefanie Egger und der Mitarbeit der Lehrerinnen Mara Scherrer, Maria Rehrl, Dagmar Gitlberger, Renate Treml und Maria Huber gestalten Kinder einen abwechslungsreichen Abend.
Mit aus einfachen Küchengeräten selbst hergestellten "Darstellern" wird ein Puppentheater aufgeführt sowie das Theaterstück "Aschenputtel". Weiters zeigen die SchülerInnen Sketches, Tänze und Lieder.
Ab September 2001 gibt es für alle Schüler der 1. Klasse neu: „Informationstechnologie“ als schulautonomen Pflichtgegenstand.
Die Wahlpflichtfächer werden ab der 2. Klasse auslaufend geführt.
Am 13. September 2001 verstirbt OSR Heinrich Schwab mit 89 Jahren. Er leitete unsere Schule von deren Gründung 1965 bis 1974.
Zum Thema „Einführung des Euro in Europa“ veranstaltet am 26.9.2001 die Salzburger Landesregierung an unserer Schule eine „Euro-ABC Quiz-Show. Fünf Hauptschulen aus Stadt, Tennengau und Flachgau nehmen an diesem vom Europäischen Informationszentrum Berlin moderierten „Event“ teil (schulinterne Koordination: HOL Peppo Wiendl).
„Das fliegende Klassenzimmer“:
Beim 31. Internationalen Raiffeisen - Jugendwettbewerb gewinnt die 3d Klasse einen Rundflug über das Land Salzburg.
In der letzten Schulwoche gibt es eine Spiele-Olympiade mit wertvollen Sachpreisen.
2002 Beide Computerräume haben jetzt einen Internetzugang.
Klasse mit „Verstärktem Offenen Lernen“:
Ab Schulbeginn 2002 führt unsere Schule beginnend mit den 1. Klassen eine Parallelklasse mit „Verstärktem Offenen und projektorientierten Lernen“.
Durch Zukauf von weiteren Garderobenkästen in den letzten Jahren nutzen diese Möglichkeit jetzt 90 Prozent unserer Schüler.
2003 Die 3. Klassen besuchen das Eugendorfer Seniorenheim St. Martin
Am 17. und 24. Juni helfen Schülerinnen und Schüler unserer dritten Klassen in der Küche und bei der Betreuung der Seniorenheimbewohner. (Organisation: SR Marianne Höllbacher)
16. 6. 2003: Beginn der Kellersanierung:
Die Schulküche, 2 Werkräume und die Sanitäranlagen im Keller werden von Grund auf saniert.
Mauern werden versetzt, die Raumanordnung neu konzipiert und eine komplett neue Schulküche wird eingebaut. Die Werkräume erhalten viele neue Kästen.
Mit Beginn des Schuljahres 2003/04 tritt an den Hauptschulen Österreichs eine ministeriell verordnete Stundenkürzung in Kraft. Trotzdem können wir unseren in einem jahrelangen Prozess entstandenen schulautonomen Schwerpunkt "Informationstechnologie für alle Schüler“ von der 1. bis zur 3. Klasse erhalten.
In diesem Jahr legen SchülerInnen zum ersten Mal ECDL-Prüfungen ab.
2004 Landesmeister im Orientierungslauf:
Die Hauptschule Eugendorf mit den Schülern Daniel Baier (4a), Christian Kraihamer (4b), Andreas Trattner (3c) und Saamet Lall (3c) wird Landesmeister im Orientierungslauf. (Betreuer: HOL Karl Heinz Todt)
Bei den Bundesmeisterschaften in Wien belegen wir den hervorragenden 5. Rang.
Seit Herbst verfügt unsere Schule über eine eigene website: www.hs-eugendorf.salzburg.at
Gestaltung und Betreuung: HOL Margarita Watzinger
2005 Am "Tag der offenen Tür" (21.1.2005) besuchen über 100 Eltern mit ihren Kindern aus der 3. oder 4. Klasse der Volksschulen Eugendorf, Hallwang, Kraiwiesen oder Schwaighofen unsere Hauptschule.
Zum 1. Mal erwerben Schüler unserer Schule den Europäischen Computer-Führerschein (ECDL):
Innerhalb von 2 Jahren (3. + 4. Klasse) absolvieren 32 Schülerinnen und Schüler (= 76 % von 42 Bewerbern) alle 7 Module erfolgreich.
2006 Die 3c-Klasse führt unter Leitung von Klassenvorstand Fritz Emhofer und dem Lehrerteam Petra Plamberger, Gabi Emhofer, Stefan Salamon und Maria Rehrl ein 1-jähriges von der EU-unterstütztes Fremdsprachenprojekt mit dem Öffentlichen Gymnasium 1 in Krasnik (Polen) durch.
Schwerpunkte sind jeweils 14-tägige Besuche mit umfangreichen Programmen: Im April haben wir die polnischen Schüler zu Gast, im Mai besucht unsere 3c Polen.
Nord- und Westfassade des Schulgebäudes werden komplett saniert: neue Fenster, Vollwärme-schutz, neuer Außenputz. Neue Farbgestaltung der Gänge. Kosten ca. 210.000 Euro.
2007 Seit September 2007 heißt unsere Schule offiziell "Informatik-Hauptschule Eugendorf".
Die "großen Klassen" laufen aus!
In diesem Schuljahr tritt in Österreich die neue Regelung in Kraft, dass – beginnend mit der ersten Stufe jeder Schulart – die Klassenschüler-Höchstzahl von 30 auf 25 gesenkt wird.
Das kommt auch uns zugute: 79 Schülerinnen und Schüler bilden heuer vier 1. Klassen (mit jeweils 19 bis 20 Kindern). Somit ist die Informatik-HS Eugendorf wieder 13-klassig.
304 Schüler werden von nunmehr 31 Lehrkräften unserer Stammschule unterrichtet, dazu kommen zwei Kolleginnen für einzelne Unterrichtsstunden und eine Beratungslehrerin.
2008 Wie jedes Jahr finden in allen Jahrgängen die bei den Schülern sehr beliebten
Sport- und Projektwochen statt:
1.Klassen: Sportwoche in Schladming/Steiermark: 16.-20. Juni
2a- und 2b-Klasse: Projektwoche in St.Michael im Lungau: 16.-20. Juni
2c-Klasse: Projektwoche in Murau/Steiermark: 16.-20. Juni
3a-Klasse: Sportwoche in Seeboden am Millstätterseee/Kärnten: 2.-6. Juni
3b- und 3c-Klasse: Meeresbiologische Projektwoche in Premantura/Kroatien: 2.-7. Juni
4a- und 4b-Klasse: Projektwoche in Podersdorf, Burgenland: 2.-6. Juni
4c-Klasse: Projektwoche in Wien „Vienna Calling“: 5.-9. Mai
Dazu kommen weitere spezielle Veranstaltungen, wie: Wintersporttag, Berufspraktische Tage, Workshops, Exkursionen, Teilnahme an Wettbewerben, Spieletage zum Schulschluss.
2009 Integration an der Informatik-HS Eugendorf:
Sechs Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf verlassen nach vier Jahren Hauptschulzeit im Juli 2009 unsere Schule.
Sie wurden zusammen mit 19 Mitschülern in einer Integrationsklasse betreut, wobei während eines Großteils der Unterrichtsstunden neben der Fachlehrkraft auch eine Sonderschulpädagogin tätig war.
2010 Im Dezember 2010 wird nach etwa einjähriger Bauzeit eine moderne neue Sporthalle mit Nebenräumen fertig gestellt, die unserer Schule an Nachmittagen zur Verfügung steht (vormittags der Volksschule Eugendorf).
Im 19. Jahr seiner Tätigkeit als Direktor der Informatik-Hauptschule Eugendorf tritt OSR Dr. Günter Hauser mit 1. Dezember in den Ruhestand.
Schulrat Erwin Dörrer wird mit der provisorischen Schulleitung betraut.
2011 Mit 1.Febr.2011 wird SR Theresia Hofmeister-Loach zur Schulleiterin bestellt.
Die Vorbereitungen zur Einführung der Neuen Mittelschule beginnen.
Mit dem Schuljahr 2011/12 startet wieder eine Integrationsklasse an der Hauptschule Eugendorf. Im November findet die Startveranstaltung zum zweijähreigen AVOS-Projekt "Bewegte Schule - Gesunde Schule" statt.
2012 Mit September 2012 startet die Neue Mittelschule Eugendorf. 80 Mädchen und Knaben aus Eugendorf und Hallwang werden in vier ersten Klassen nach dem neuen Mittelschulkonzept unterrichtet.
Die Neue Mittelschule beinhaltet einige Neuerungen: Es gibt in den Hauptfächern Deutsch, Englisch und Mathematik keine Leistungsgruppen mehr und die Kinder bleiben im Klassenverband. Außerdem unterrichten in diesen Fächern jeweils zwei Pädagogen, was eine individuellere Unterstützung und Förderung bei der Vermittlung der Lerninhalte ermöglicht. Das Lehrerteam der NMS Eugendorf wird zusätzlich mit drei AHS-LehrerInnen vom Gymnasium Seekirchen ergänzt.
2015 Mit Ende des Schuljahres verlassen die Schülerinnen und Schüler des letzten HS-Jahrgangs die Schule.
Mit 1. September wird Maria Rehrl zur interimistischen Schulleiterin ernannt
2016 Die NMS Eugendorf bekommt das Schulsportgütesiegel in Silber von Frau BM Gabriele Heinisch-Hosek verliehen.
Im Juli findet das 1. Terrassenfest mit den KollegInnen der VS Eugendorf, VS Kraiwiesen, VS Schwaighofen und VS Hallwang, sowie den Mitgliedern der Schulausschüsse von Eugendorf und Hallwang statt.

Copyright © 2019 Neue Mittelschule Eugendorf